top of page
  • Mike

3 Gründe für einen Low Cut Filter bei Vocals?


Ein Low-Cut-Filter, oder auch High-Pass-Filter genannt, wird oft verwendet, um unerwünschte tiefe Frequenzen aus einem Audiosignal zu entfernen.

Bei Vocals kann ein Low-Cut-Filter in verschiedenen Situationen nützlich sein.


1. Manchmal können Störgeräusche wie Windrauschen, Rumpeln oder Körperschall in der Aufnahme vorhanden sein. Ein Low-Cut-Filter kann helfen, diese Geräusche zu reduzieren oder sogar komplett zu eliminieren, indem er Frequenzen unterhalb einer bestimmten Grenze abschwächt oder herausfiltert. Diese sind meist unter 80 Hz.


2. Tiefe Frequenzen in einer Gesangs- oder Rap-Aufnahme können manchmal den Klang verschleiern oder matschig machen. Durch das Anwenden eines Low-Cut-Filters kann der Fokus auf die höheren Frequenzen gelegt werden, wodurch die Stimme klarer und präsenter klingen kann.


3. Da die tiefen Frequenzen in einem Song meist den 808s und Drums zugewiesen werden, sitzt durch einen Low Cut Filter an den Vocals die Stimme besser im Mix.

Als Ausgangspunkt kann man den Low Cut Filter auf etwa 80 bis 150 Hz einstellen und dann feinabstimmen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Es ist wichtig, vorsichtig vorzugehen, um den Gesang nicht dünn oder hohl klingen zu lassen.


Indem man den Gesang besser im Mix platziert, kann man eine ausgewogenere und professionellere Klanglandschaft schaffen, die es den Zuhörern ermöglicht, den Text und die Melodie des Songs deutlicher zu erfassen.

Die Verwendung eines Low-Cut-Filters ist somit ein wertvolles Produzenten.



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page